SCHAPPY — 4. July 2005, 2:55

Man spricht nVidia

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, ist es üblich bei einigen Hersteller die Grafikkarten in mobilen Geräten ausschließlich durch den Hersteller des mobilen Geräts und nicht der eigentlichen Hardware warten zu lassen. Die mobilen Produkte (GeForce 6 Go, GeForce FX Go, GeForce4 Go, GeForce2 Go, Quadro4 Go GL, Quadro FX Go) werden nicht von den NVIDIA Referenztreibern unterstützt. Bitte setzen Sie sich mit dem Hersteller Ihres Notebooks in Verbindung, um den aktuellsten Treiber zu erhalten.
Kurzum, das Ganze soll lediglich den Herstellern der mobilen Geräte mehr Spielraum für Branding und Testing einräumen, wird aber im Allgemeinen gar nicht genutzt. Es halt viel mehr zur Folge, dass man meist mit einem Referenztreiber herumspielt, der schon lange in die Jahre gekommen ist und neuere werden meist gar nicht mehr freigegeben, da der Produktlebenszyklus eh demnächst abläuft.
Um es kurz zu machen: die Referenztreiber von nVidia funktionieren logischerweise auch mit den Grafikkarten für mobile Geräte; sogar zusätzliche Features wie Energiemanagement werden korrekt genutzt. Es stellt sich aber die Frage, wie man die Treiber auf das System bringt, denn der eigentliche Installer bricht mit einer Warnmeldung ab.

  1. Hardware-ID der eigenen Grafikkarte in der Registry unter HKLM\SYSTEM\CCS\Enum\PCI ermitteln (nach NVIDIA suchen): z.B. VEN_10DE&DEV_0324 für die GeForce FX 52oo Go.
  2. Entpacken der Referenztreiber und Öffnen der Datei „nv4_disp.inf“ In der Section NVIDIA.Mfg muss nun der folgende Eintrag kopiert / angepasst werden: %NVIDIA_NV34.DEV_0324.1% = nv4_NV3x, PCI\VEN_10DE&DEV_0324. Man sieht, dass es sich links um eine Variable handelt und rechts u.a. um den ermittelten Hardware-Hash. Zusätzlich muss in der Section Strings noch der „kanonische“ Name hinzugefügt werden, z.B. NVIDIA_NV34.DEV_0324.1 = “NVIDIA GeForce FX 5200Go”

Nun kann man uneingeschränkt den Installer dazu verwenden, um die aktuellen Treiber zu installieren und es sollten keine Probleme mehr auftreten. Alles keine Magie!

2 Comments »

RSS feed for comments on this post.

  1. Comment by schmidt @ 11. July 2005, 21:46

    Mit diesem Eingriff erlischt ihre Garantie…

  2. Comment by SCHAPPY @ 12. July 2005, 12:52

    Das ist wird vermutlich die Reaktion des Notebooks-Hersteller sein. Dennoch ist es merkwürdig, dass eben diese Treiber, die angeblich nicht für mobile Geräte geschrieben sind, einen sog. PowerMizer integriert habe. Mit Hilfe dieses kleinen Tools kann die Stromversorung bei Batteriebetrieb und Netzbetrieb eingestellt werden, d.h. ob es auf Qualität ankommt oder eher auf sparsamen Verbrauch.

Kommentare verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare verfassen zu können.