SCHAPPY — 2. August 2005, 14:11

Berlin ist sicher!

Und zwar seit gestern, den 01. August 2005 leben die Berlinerinnen und Berliner deutlich sicherer. Denn das Flugverbot im Innenstadtbereich ist nun in Kraft getreten. Bei genauerer Betrachtung hat diese Entscheidung von Innensenator Körthing und Verkehrsminister Stolpe noch viele weitere Vorteile. Auf Grund der zu treffenden Schutzmaßnahmen werden dringend Kampfpiloten gesucht, die sich schließlich Tag und Nacht einsatzbereit halten müssen, um bei Bedarf direkt eingreifen zu können.
Um den Schutz noch weiter zu erhöhen sollte man über eine lückenlose Patrouille nachdenken, die im Halbstundenabstand über dem Berliner S-Bahn-Ring kreist, damit im Notfall der Weg zum Ziel minimal ist.
Diese Entscheidung würde nicht nur eine Vielzahl von direkten Arbeitsplätzen schaffen, sondern auch einige indirekte. Als Beispiele seien der Mineralölsektor, damit die Flugzeuge betankt werden können, und der stets gebeutelte Bausektor, der die starken Verschmutzungserscheinungen an Gebäuden innerhalb der Flugschneise beheben kann, genannt.
Auch die Forschungs- und Entwicklungsabteilung kann davon profitieren, schließlich müssen die meisten Radarstationen erweitert werden, damit private Kleinflugzeuge überhaupt in der Berliner Silhouette erkannt werden können.
Auch die Politik profitiert vom Flugverbot, schließlich ist dadurch das Sommerloch endlich überstanden und „Sondergenehmigungen“ erfordern wieder viele geduldige Seiten Papiers. Aber Sondergenehmigungen benötigen schließlich nur die ansässigen Berliner Flugfirmen, alle anderen können getrost nach Tempelhof „dackeln“, wann es ihnen genehm ist, schließlich ist es ein ganz normaler innerstädtischer Flughafen. Und wer garantiert doch eben, dass nicht ein Inhaber einer Sondergenehmigung auf den Alexanderplatz stürzt oder die Siegessäule niedermäht?

1 Comment »

RSS feed for comments on this post.

  1. Comment by schmidt @ 4. August 2005, 10:37

    Was hast du denn dagegen, wenn man Dinge verbietet, die man nicht kontrollieren bzw. sanktionieren kann.

    Schließlich sind doch auch Häusliche Gewalt, Geschlechterdiskriminierung, Bestechung und Bestechlichkeit, Umweltverschmutzung über ein gewisses Maß und Lügen in der Werbung verboten. Und man könnte die Liste noch ein ewig fortsetzen.

    Solange niemand auf die Idee kommt auf Grund dieses Beschlusses auch tatsächlich etwas zu unternehmen, sind die Steuerzahler doch noch einigermaßen davongekommen. Und noch gehe ich davon aus, dass da nichts passiert.

    Als nächstes kommt S(ch)illy die Idee, dass die Berliner Polizei die ständige Unterstüzung der Bundeswehr braucht damit die vorsorglichen Festnahmen noch bewältigt werden können. Und schon freut sich jeder, dass diesen Job Stoiber oder Westerwelle übernehmen werden – oder etwa nicht?

Kommentare verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare verfassen zu können.